Landtagskandidatin Kerstin Löwenstein besucht Verbraucherberatung in Wesel

In einem persönlichen Gespräch schilderten Karin Bordin, Leiterin der Verbraucherberatung in Wesel, und Akke Wilmes, Energieberater, der SPD-Landtagskandidatin Kerstin Löwenstein die aktuelle Situation. In dieser sehr schwierigen Zeit ist die Nachfrage nach neutralen Beratungen nochmals deutlich gestiegen, allein bei den Themen Heizen und Energiesparen ist der Beratungsbedarf um ca. 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Doch auch zu Mieterproblemen und Kostenfallen bei digitalen Angeboten werden immer wieder Fragen an die Verbraucherberatung gerichtet. Mit großem Interesse erfuhr Löwenstein, dass bereits die ersten geflüchteten Menschen aus der Ukraine den Weg in die Verbraucherberatung gefunden haben. Ihr Beratungsbedarf bezieht sich vor allem auf das deutsche Mietrecht.

Die Beratungsstelle in Wesel ist seit Jahrzehnten zentral in der Nähe des Bahnhofs gelegen. Ein Pluspunkt für die Ratsuchenden aus der Kreisstadt und ihrem Einzugsbereich Schermbeck und Hamminkeln, so Löwenstein, ist somit auch ihre gute Erreichbarkeit und barrierefreie Ausstattung. Durch die Corona-Pandemie findet die persönliche Beratung überwiegend per Videochat, Telefon und E-Mail statt. Kerstin Löwenstein betonte die bedeutende gesellschaftliche Arbeit der Verbraucherberatung. Sie bedankte sich, dass die Verbraucherberatung als „sichere Bank“ vielen Menschen aus belastenden finanziellen Situationen hilft und sie neutral bei wichtigen Zukunftsentscheidungen berät. „Dass Verbraucherschutz zukünftig einen noch höheren Stellenwert und eine bessere finanzielle Unterstützung vor Ort erhält, dafür möchte ich mich in Düsseldorf stark machen,“ so die SPD-Landtagskandidatin Kerstin Löwenstein.