Kerstin Löwenstein: „Innovativer und schonender Wohnungsbau ist möglich und eine Chance für Menschen und Bauwirtschaft“

Am 28.4.22 besuchte die SPD-Landtagskandidatin Kerstin Löwenstein mit dem Unternehmer Volker Marquard ein Mehrfamilienhaus an der Straße „Am Tiefen Steg“ in Hünxe-Bruckhausen. Sie zeigte sich beeindruckt von dem 2014 erbauten Gebäude, dessen innovative Bauweise bezahlbaren Wohnraum bei gleichzeitiger Einsparung von Energieverbrauch und CO²-Emmissionen ermöglicht.

„Projekte wie dieses zeigen uns, dass auch beim Wohnungsbau zukunftsfähige und attraktive Konzepte möglich sind. Wir wollen den Menschen in NRW nicht vorschreiben, wie Sie wohnen sollen. Aber wir müssen anerkennen, dass Flächenversiegelung, Heiz- und Energiekosten und das Wohnungsangebot für Alleinstehende, Paare und kleinere Familien auch im ländlichen Raum immer wichtigere und dringendere Themen werden. Daher wollen wir als SPD dafür sorgen, dass in NRW 100.000 Wohnungen jährlich gebaut werden, die bezahlbar und umweltschonend sind. Hierzu müssen wir vor allem den kleinen Kommunen ermöglichen selbst aktiv werden zu können und eigenen Wohnungsbauprojekte zu starten. Denn auch wenn unsere jetzige Landesregierung es nicht wahrhaben möchte. Innovativer und schonender Wohnungsbau ist möglich und eine Chance für unsere Bauindustrie!“, so die SPD-Landtagskandidatin Kerstin Löwenstein.